Beiträge in Joomla 3.x erstellen und bearbeiten - Weitere Details zum Editor

Seite 5 von 5: Weitere Details des Editors

Warum ist der Artikel gesperrt und kann nicht bearbeitet werden?

Gelegentlich kann es vorkommen, dass ein kleines Schloss-Symbol neben dem Beitragstitel angezeigt wird und ich den Beitrag nicht zum Bearbeiten öffnen kann. In den häufigsten Fällen ist ein Artikel als gesperrt markiert, wenn ein Admin einen Artikel bearbeitet und dann das Backend von Joomla verlässt, ohne auf die Schaltfläche "Schließen" oder "Speicher und Schließen" zu klicken.

Öffnen eines Objekts, das als gesperrt gekennzeichnet ist

Der Versuch, ein gesperrtes Element direkt zu öffnen, führt zu einer Fehlermeldung. Stattdessen müssen Sie das Element "einchecken", um es zur Bearbeitung zur Verfügung zu stellen. Zum "Einchecken" haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  1. Entweder man klickt einfach auf das "Schloss-Symbol" und gibt damit das entsprechende Element wieder zum Bearbeiten frei oder
  2. Man markiert mehrere Elemente mit dem Kontrollkästchen ganz links und wählt dann den Button Check-in.
  3. Und als dritte Möglichkeit geht man in der Administration oben auf "System -> Global Check-in", markiert hier einfach alle angezeigten Tabellen und klickt dann auf die Schaltfläche "Check-in". Damit werden alle gesperrten Elemente auf der gesamten Joomla Webseite wieder freigegeben.

Kopieren aus Word

Das Schlimmste, was beim Editieren passieren kann, ist, wenn jemand aus einer Textverarbeitung wie Microsoft Word etwas per Zwischenablage einfügt. Auch wenn die Situation besser wird - bis heute gibt es KEINEN ECHTEN WEG die gleichen Formate für die Website in HTML aus den Binärformaten (oder komplexem XML) einfach zu erzeugen. Der Editor bietet zwar eine Reinigungsfunktion an ("Clean up messy code "- Icon), aber das filtert keine logischen Fehler oder Unterschiede im HTML Markup. Haben Sie das einfach im Hinterkopf, wenn Sie mit Ihren Nutzern sprechen :)

Weiterlesen

Beiträge erscheinen in Listen und auf den Einzelseiten der Beiträge. In der Listanzeige sollte der Inhalt begrenzt werden, weil zu viel Text einfach verwirrt. Durch den Weiterlesen Button unter dem Editorfenster können Sie die Stelle festlegen, an der der Beitragstext begrenzt wird. Positionieren Sie den Cursor an die entsprechende Stelle und klicken Sie den Weiterlesen Button (Abbildung 3)

Weiterlesen

Abbildung 3: Weiterlesen Link

Einbetten eines YouTube Videos

Es geht hier nicht nur um YouTube Videos, aber es ist ein gutes Beispiel für Text Filter. Wenn Sie versuchen ein YouTube Video mit dem typischen Code

<iframe width="560" 
height="315" 
src="http://www.youtube.com/embed/rX372ZwXOEM" 
frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

einzubetten, werden Sie feststellen, dass der Code vom Editor und von Joomla gefiltert wird. Das ist kein Fehler! Das ist ein Feature :)
Aus Sicherheitsgründen!

  • benutzt Joomla sogenannte Text Filter (System → Global Configuration → Text Filters) um die folgenden Tags zu entfernen: <applet>, <body>, <bgsound>, <base>, <basefont>, <embed>, <frame>, <frameset>, <head>, <html>, <id>, <iframe>, <ilayer>, <layer>, <link>, <meta>, <name>, <object>, <script>, <style>, <title> und <xml>.
  • TinyMCE filtert ebenfalls ein paar Tags: <applet>, <object> und <iframe>

Dummerweise müssen wir aber den <iframe> Tag einfügen, sonst sieht man unser YouTube Video nicht.
Also ... was tun? 
Eine mögliche Lösung wäre, Ihren Autoren zu vertrauen, eine eigene Blacklist (System → Konfiguration → Text Filters) für die Autorengruppe anzulegen(Abbildung 4) und dann dem TinyMCE noch klarmachen, dass das <iframe> Tag nicht mehr böse ist (Erweiterungen → Plugins → Editor-TinyMCE → Bearbeiten → Basisoptionen → Verbotene Elemente) in dem Sie das Wort iframe in den verbotenen Elementen löschen.

Custom Black List

Abbildung 4: Eigene Blacklist für die Autorengruppe

Nachdem Sie diesen Filter verändert haben ist es möglich, den Code des Videos in den Beitrag einzufügen. Denken Sie daran, dass Sie den Editor durch einen Klick auf das HTML Icon in den HTML Modus schalten. Danach erscheint ein Popup Fenster in das Sie den Code an die Stelle, an der das Video erscheinen soll, einfügen können (Abbildung 5).

HTML for embedded video

Abbildung 5: Einfügen von iframe Code in einen Beitrag

Klicken Sie den Update Button und nun sehen Sie das Video bereits in der Editor Vorschau. Nach dem Speichern wird es auch auf der Website erscheinen (Abbildung 6).

Article with embedded video

Abbildung 6: Video in einem Beitrag

Sie können auf diese Art Code con zahlreichen Plattformen, wie Twitter, Facebook oder Flickr einbetten.

Makros in einem Text

Es ist möglich, sogenannte Makros in einem Text zu benutzen. Ein Makro ist ein Ausdruck oder Befehl, der später durch etwas anderes ersetzt wird, beispielsweise den korrekten YouTube Code.
Theoretisch können Sie in den Beitragstext (nicht in der HTML Ansicht) etwas schreiben wie:

[youtube = http://www.youtube.com/watch?v=rX372ZwXOEM]

und irgendein "Zauber" könnte dies dann durch den folgenden Code ersetzen

<iframe width="560" height="315" src="http://www.youtube.com/embed/rX372ZwXOEM" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Das einzige Problem an unserem Zauber ist, dass das Joomla Standard Paket solche Transformationsmöglichkeiten nicht mitbringt. Wenn Sie Makros wie diese benutzen wollen, müssen Sie zusätzliche Erweiterungen installieren, meistens handelt es sich dabei um Plugins.

Seite
  • Erstellt am .

Unsere Kompetenzen


Alexander´s Webdesign

Mosebergstraße 1
37441, Bad Sachsa

+49-(0)-5523-952 89 98
+49-(0)-160-932 435 66
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag - Freitag 09:00 - 18:00 Uhr

Kundenstimmen

So bewerten uns unsere Kunden.

4.8 / 5 Sternen

4.8 / 5 bei 100 Stimmen

Alle Bewertungen


  • Folgen Sie uns

Copyright © 2003 - 2021 Alexander´s Webdesign - Alle Rechte vorbehalten.

Keine Internetverbindung